Holzfaser - Dämmstoffe


Leben im gesunden Wohnklima

 

Fassadendämmung

Vorteile natürlicher Holzfaser-Dämmstoffe

·                Besserer sommerlicher Hitzeschutz
Hitze raus, Wohlfühlen rein.
Kühlere Räume auch im Sommer.

·                Besserer Algenschutz
Außenfassaden sind den Witterungen ausgesetzt.
Aber wenn dadurch schon nach wenigen Jahren Algen
an Ihrer neu gedämmten Fassade entstehen, das darf nicht sein!

·                Besserer Lärmschutz
Holzfaser Dämmstoffe sorgen für mehr Ruhe im Gebäude.
Durch die geringere Schall-Übertragung mildern sie gerade Straßenlärm
oder lautstarkes Kinderspielen signifikant besser ab
als herkömmliche Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS)

·                Bessere Ökologie
Der vermehrte Einsatz von ökologischen und
nachhaltig produzierten Bau- und Dämmstoffen sichert den Erhalt unserer Umwelt.
Die Nutzung erneuerbarer Energien und Rohstoffe ist einer der
wichtigsten Bereiche beim Wohnbau.

Die intelligente Lösung gegen Sommerhitze

Zu heiß im Sommer?

Kühlere Räume auch im Sommer. Wie Sie mit Holzfaser - Dämmstoffen auch an den heißen Tagen Ihr Zuhause genießen können.

Winterlicher Kälteschutz –

sommerlicher Hitzeschutz

Für alle Jahreszeiten gerüstet

Holzfaser Dämmung spart
im Winter Energie und Heizkosten

und verhindert im Sommer die Überhitzung im Inneren.

Temperaturleitzahl:

Die Eintrittskarte zum sommerlichen Hitzeschutz

Für den sommerlichen Hitzeschutz sind Dämm-Stoffe geeignet,
die einen sehr langsamen Temperaturdurchgang gewährleisten.

Holzfaser Dämmstoffe = schwere Stoffe,
die trotzdem gut dämmen
Sie haben ein besonders günstiges Verhältnis

zwischen Wärmeleitfähigkeit, hoher Wärmespeicherfähigkeit
und damit eine geringe Temperaturleitzahl.

Amplitudendämpfung
nennt man das Verhältnis von

Außentemperatur-Schwankung zu Innentemperatur- Schwankung.

Phasenverschiebung

ist die Zeitspanne zwischen dem Auftreten der

höchsten Temperatur außen und dem Auftreten der höchsten Temperatur innen

Ein Ziel des sommerlichen Hitzeschutzes ist es, den Temperaturdurchgang

durch ein Dach oder eine Wand so zu verzögern, dass die höchste Temperatur

des Tages erst dann in den Innenraum gelangt, wenn es draußen schon so kühl ist,

           dass mit Lüften das Haus gekühlt werden kann.